Zum Inhalt springen

BFD-Einsatzstellen in Brandenburg

Unsere Karte gibt dir einen Überblick über unsere aktuellen Einsatzstellen in Brandenburg.
Du kannst die Ergebnisse ganz einfach nach den Einsatzfeldern filtern, die für dich interessant sind.

Beim BFD kann jederzeit begonnen werden, bevorzugt zum 1.1., 1.4., 1.7 und 1.10. Freie Plätze sind grün markiert.

Landeslabor Berlin Brandenburg

Adresse: Rudower Chaussee 39
PLZ: 12489
Ort: Berlin
Alter: 16-99
Tätigkeit: <p><strong>Die Einsatzstelle:</strong></p><p><br /> Das Landeslabor Berlin-Brandenburg - Institut für Lebensmittel, Arzneimittel, Tierseuchen und Umwelt - ist eine von den Ländern Berlin und Brandenburg getragene rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts. In ihr wurden alle amtlichen Laboraufgaben mit deren Begutachtung auf den Gebieten Verbraucherschutz, Gesundheitsschutz von Mensch und Tier, Umweltschutz, Landwirtschaft und Geologie gebündelt.<br /> Am Standort Berlin&nbsp;erfolgt neben der Probenahme die laborseitige Untersuchung von Wasser-, Boden-, Abfall- sowie geologischen Proben durch ca. 20 Labormitarbeiter.</p><p><strong>Tätigkeiten für den BFD:</strong></p><ul> <li>Probenahme an Fließgewässern und Seen</li> <li>Beprobung von Grundwasserpegeln</li> <li>Beprobung von Klärwerksabläufen</li> <li>Probenvorbereitung und Probenaufarbeitung von geologischen Proben (Trocknen, Sieben, Mahlen, Wägen, Teilen)</li> <li>Durchführung einfacher Laborarbeiten in einem Routinelabor</li> <li>Mitarbeit bei täglicher Routinearbeit im Labor</li> <li>Erstellen von Messprotokollen</li> <li>Arbeiten mit der Labordatenbank</li> <li>Bearbeitung eines eigenständigen Projektes</li> </ul>
Freie Plätze:  
Unterkunft: nein
Lage/Verkehrsanbindung: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.
Besonderheiten/Sonstiges: Der Standort in Kleinmachnow wird im Frühjahr 2019 geschlossen.Der Bereich zieht
Investition in Ihre Zukunft
Das FÖJ in Brandenburg wird vom Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, aus Mitteln des Landes Brandenburg sowie durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.