Zum Inhalt springen

BFD-Einsatzstellen in Brandenburg

Unsere Karte gibt dir einen Überblick über unsere aktuellen Einsatzstellen in Brandenburg.
Du kannst die Ergebnisse ganz einfach nach den Einsatzfeldern filtern, die für dich interessant sind.

Beim BFD kann jederzeit begonnen werden, bevorzugt zum 1.1., 1.4., 1.7 und 1.10. Freie Plätze sind grün markiert.

Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut

Adresse: Eberswalder Str. 90
PLZ: 15374
Ort: Müncheberg
Tätigkeit: Das Senckenberg Deutsche Entomologische Institut (SDEI) mit Standort Müncheberg ist ein weltweit auf dem Gebiet der Entomologie (Insektenkunde) tätiges wissenschaftliches Institut mit den Forschungsschwerpunkten Taxonomie und Systematik, Evolution, Biogeographie, Ökologie und Molekulargenetik. Es ist Teil der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung (SGN) in Frankfurt am Main, die Forschung im Bereich Bio- und Geowissenschaften betreibt und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft ist. Insekten stehen im Mittelpunkt der Biodiversitätsforschung des SDEI: bei der Bestimmung und Neubeschreibung von Arten (Taxonomie), den Untersuchungen zu ihrer Verwandtschaft (Phylogenie), der Interaktion mit ihrer Umwelt (Ökologie) und mit ihrer Verbreitung (Biogeographie).Aufgabenfelder:- Beteiligung an der Sortierung und Dokumentation von Proben- Mithilfe bei der Aufbereitung und Pflege der Nasssammlung (Proben in Ethanol) und anderer Sammlungsteile- Kartierung von Insekten und Pflanzen- Datenerfassung und -Dokumentation, z.B. Mitarbeit beim Aufbau einer Probezeitenreihe- Mitarbeit bei freilandökologischen Untersuchungen, z.B. Fang-Wiederfang von Schmetterlingen- Unterstützung innerhalb der insektenkundlichen Bibliothek- Recherchearbeiten z.B: Wetterdaten, Kartenmaterial, Literatur- Unterstützung bei Präparations- und Digitalisierungsprojekten
Freie Plätze:  
Unterkunft: ja
Investition in Ihre Zukunft
Das FÖJ in Brandenburg wird vom Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, aus Mitteln des Landes Brandenburg sowie durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.