Zum Inhalt springen

Unsere FÖJ-Einsatzstellen

Die FÖJ Einsatzstellen bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Du findest sie unten auf der Karte. Es lohnt sich unter den unterschiedlichen Kategorien nachzusehen.

Freie und besetzte Plätze

Aktuell sind alle Plätze ab dem 01.09.2018 im FÖJ besetzt. Frei werdende Plätze werden über eine Warteliste vergeben.

Für den neuen Zyklus ab 01.09.2019 sind alle Einsatzstellen frei. 

 

Bei den Einsatzstellenlisten und bei der Karte zeigen die roten Symbole an, dass die Plätze besetzt sind, die rot umrandeten, dass die Plätze derzeit nicht besetzt werden können und grün bedeutet, dass der Platz frei ist und besetzt werden kann.

 

 

 


Einsatzstellenkarte FÖJ

Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V.

Adresse: Zauchwitzer Str. 51
PLZ: 14552
Ort: Michendorf/ OT Stücken
Alter: ab 18
Tätigkeit: <p><strong>Die Einsatzstelle: </strong></p><ul> <li>Privater gemeinnütziger Verein</li> <li>Erhalt von Natur und Landschaft in der Nuthe-Nieplitz-Niederung</li> <li>Betreiben des Wildgeheges Glauer Tal und des Naturparkzentrums am Wildgehege Glauer Tal</li> </ul><p><br /> <strong>Tätigkeiten für das FÖJ:</strong></p><ul> <li>Mitarbeit in der aktiven Landschaftspflege (Baumpflanzungen, Orchideewiesenmahd und Beräumung, Obsternte auf einer Streuobstwiese, Entbuschung von geschützten Biotopen, Zaunbau, Zaunkontrolle u.v.m.)</li> <li>Mithilfe bei der Organisation und Betreuung von öffentlichen Veranstaltungen</li> <li>Besucherbetreuung im Naturschutzzentrum Glauer Tal am Wildgehege Glauer Tal, Betreuung Barfußpfad</li> <li>Mitarbeit bei Führungen und Ausstellungen</li> <li>Betreuung von Kita-Gruppen und Grundschulklassen</li> </ul>
Freie Plätze:  
Unterkunft: nein
Lage/Verkehrsanbindung: Etwa 20 km südlich von Potsdam; Busanbindung nach Michendorf und Potsdam
Besonderheiten/Sonstiges: Führerschein erwünschtArbeit auch am Wochenende im NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal
Investition in Ihre Zukunft
Das FÖJ in Brandenburg wird vom Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, aus Mitteln des Landes Brandenburg sowie durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.